Tierheilpraktik

Sie werden betreut durch Julia Neidhardt, gelernte Tierheilpraktikerin und Tierphysiotherapeutin/Osteopathin.

Naturheilkundliche Behandlungsmethoden können sowohl bei akuten als auch bei chronischen Erkrankungen ihren Einsatz finden. Gerade bei chronischen und langwierigen Erkrankungen haben sie den Vorteil, dass selten mit störenden Nebenwirkungen zu rechnen ist.
Dabei können sich jedoch Naturheilkunde und Schulmedizin sinnvoll ergänzen oder auch zur Nachbehandlung ineinander übergehen.


Behandlungszeiten in der Praxis Albaum:


Mittwochs  14.00 -16.00 Uhr
Freitags      10.00 -12.00 Uhr

Tel: 02723 7195990

   

Als eine Form bieten wir Ihnen unteranderem:

Homöopathie

Diese Therapieform ( griechisch homoios = ähnlich, pathos = Leiden) wurde um 1800 vom deutschen Arzt Samuel Hahnemann begründet. Der Grundsatz der Homöopathie besteht darin, dass Ähnliches mit Ähnlichem geheilt wird (lat. „similia similibus curentur“). 
Das bedeutet, dass in der Homöopathie Substanzen verwendet werden, die bei gesunden Personen zu genau den Symptomen führen, die dem jeweiligen Krankheitsbild entsprechen. 
Daher steht vor einer homöopathischen Behandlung zunächst einmal eine genaue Anamnese mit aufführung sämtlicher Umstände, Symptome und besonderen Eigenheiten Ihres Tieres/Ihrer Tiere. 

 
Bachblüten-Therapie

Diese Therapieform wurde in den 30er Jahren von dem englischen Arzt Dr. Edward Bach entwickelt. 
Sie ist eine sanfte Therapiemöglichkeit, die sich mit der Lösung von Konflikten beschäftig. 
Dr. Bach sah diese häufig als Auslöser von Erkrankungen.
Es ist ein Konzept von 38 Blüten, wovon jede eine charakteristische Eigenschaft hat und so verschiedene Blockaden anspricht. 

Tiere reagieren oft sehr gut auf diese Methode, gerade wenn es sich um Ängste handelt (z.B. Tiere mit schlechter Vergangenheit).




Desweitern können bieten wir an:

Osteopathie begreift den Körper als Einheit, alle Strukturen und Funktionen sind miteinander verknüpft.
Osteopathen vergleichen den Körper deswegen auch mit einem Uhrwerk, in dem ein Rädchen ins andere greift.
Ist eine Stelle gestört, kann das Auswirkungen auf den gesamten Organismus haben. Die Osteopathie ist eine manuelle Behandlungstechnik.

                                                  

 

Tierphysiotherapie für Groß- und Kleintiere

 Ziele in der Physiotherapie ….

die Prävention (Vorbeugung), d.h.

• Gesunderhaltung des Tieres
• Minimieren des Verletzungsrisikos
• Steigerung des körperlichen und psychischen Wohlbefindens
• Erreichen einer Leistungssteigerung.

 
die Rehabilitation (Nachsorge)

Die Tierphysiotherapie ist ein wichtiger Bestandteil in der Rehabilitation nach best. Erkrankungen und Operationen (betreffend z.B. Muskel-, Sehnen-, Bänder-und Gelenkerkrankungen, Rückenbeschwerden, Spat, Arthrose, Kreuzbandriss, Hüftdysplasie, Kissing Spines, Spondylose, Discopathie (Bandscheibenvorfall), Narben etc.). Ursachen der Probleme können z.B. sein: Verletzungen, Traumata, Unfälle, akute oder chronische Erkrankungen des Bewegungsapparates, Reitfehler, unpassender Sattel, falscher Beschlag, Haltungsfehler, Ernährungsfehler etc..                                                                                                                           

Ziele der Rehabilitation:
• Schmerzlinderung
• Beschleunigung der Heilung
• Wiederherstellung der Funktionsfähigkeit
• Beseitigung der Ursachen

 

                                                  

en werden



NOTRUF KLEINTIERE: 0171 762 091 9   *   NOTRUF PFERDE: 0151 412 237 55

© YOU in Focus! 2015 - rights reserved I IMPRESSUM